Gläubiger Jerome Boateng – Trust + Believe

Ein Glaube, der unter die Haut geht

Jerome Boateng hat – wie kaum ein anderer Spieler – bei dieser EM in Frankreich die Höhen und Tiefen eines Profifußballerlebens am eigenen Leib erfahren. War er nach seinem spektakulären Spiel gegen die Ukraine in der Vorrunde und nach seinem 1-zu-0-Treffer gegen die Slowakei gefeierter Held der Nation, so wandte sich das Blatt für ihn nach seinem (zugegeben unnötigen) verursachten Handelfmeter im Viertelfinale gegen Italien. Bitter dann die Verletzung im Halbfinale gegen Frankreich, die für ihn das frühe Aus bei dieser EM bedeutete.

Jerome Boateng ist aber nicht nur gestandener Nationalspieler und sicherlich ein guter „Nachbar“, sondern auch bekennender und gläubiger Christ. Er bezeichnet sich nicht nur selbst als gläubigen Christen, sondern drückt dies auch mit einigen Tattoos aus. So finden sich die Jungfrau Maria, betende Hände, ein Kreuz und die Worte Trust (Vertrauen) und Beliebe (Glaube) als Tätowierungen auf seinem Oberkörper. Der Abwehrchef erklärt, dass er sich diese Symbole habe stechen lassen, weil er Christ und gläubig sei. Zwar gehe er nicht jeden Tag in die Kirche, aber Gott sei Teil seines Lebens.

Jerome Boateng hat als Abwehrchef beim FC Bayern München und der deutschen Nationalmannschaft beinahe alles gewonnen, was man als Profifußballer gewinnen kann. Neben dem großen Triple – bestehend aus Deutscher Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League - darf er sich seit dem Jahr 2014 auch Weltmeister nennen. Einzig zum Titel des Europameisters hat es bisher nicht gereicht, auch wenn er und die deutsche Mannschaft in Frankreich recht knapp dran waren.

 

Quelle: Jesus.ch

Das könnte Sie auch interessieren: