Große Ehre für den Garten Eden

Große Ehre für den Garten Eden

Der Garten Eden ist laut Bibel als Wiege der Menschheit bekannt. Hier befand sich das Paradies, in dem Adam und Eva bis zum Sündenfall leben konnten. Es muss ein Ort unbeschreiblicher Schönheit und unvergleichlichen Friedens gewesen sein, der alles heute Bekannte in den Schatten gestellt haben dürfte. So ist es nur verdient, dass die Region, in der Wissenschaftler heute den Garten Eden lokalisieren, jüngst ins Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen wurde.

 

Garten Eden im südlichen Irak vermutet

Die heutige Landschaft wird von der UNESCO als „einzigartig und eines der weltweit grössten Delta-Systeme in einer extrem heißen und dürren Gegend“ beschrieben. Heute umfasst das Gebiet sieben besondere Stellen, von denen drei historisch sind und bis in die biblischen Zeiten zurückreichen. Als Standort des einstigen Gartens werden in der Fachwelt verschiedene Lokalitäten diskutiert. Von den meisten wird jedoch die von der UNESCO gelistete Landschaft im Süden des Iraks favorisiert.

 

Irakischer Premierminister ist begeistert

Der irakische Premier Haider al-Abadi freute sich natürlich über die große Ehre, die seinem Land durch die Auszeichnung durch die UNESCO zuteilwurde. Er gab seinen Wunsch an, dass die irakische Kultur „trotz der Zerstörung des irakischen Erbes und unserer Antiquitäten durch barbarische Terror-Gangs“ floriere. Vor allem der IS habe bereits mehrere Stätten im Land zerstört, die von der UNESCO in die Weltkulturerben-Liste aufgenommen wurden, darunter beispielsweise die antike Festungsstadt Batra im nördlichen Irak.

 

Quelle: Jesus.ch

Das könnte Sie auch interessieren: