Dankbar sein im Jahr der Dankbarkeit

Dankbar sein im Jahr der Dankbarkeit

Passenderweise noch bis zum Erntedankfest feiern wir Christen das Jahr der Dankbarkeit. Eine gute Idee, wie ich finde, denn seien wir doch mal ehrlich: Dankbar sein fällt uns in der heutigen Wohlstandsgesellschaft immer schwerer.

Dabei gibt es sicherlich noch viel mehr als drei gute Gründe, um dankbar zu sein: Ein Blick in den prall gefüllten Kühlschrank sollte hierfür bereits genügen. Hat man derzeit mit Geldsorgen zu kämpfen, kann man vielleicht dankbar für gute Freunde sein, die einen auch in der finanziell schwierigen Situation nicht im Stich lassen. Ich denke, es ist schon ein triftiger Grund, um dankbar zu sein, wenn wir morgens gesund aus dem Bett aufstehen können.

Doch an wen sollten wir unseren Dank nun eigentlich richten? Meiner Meinung nach natürlich vor allem an Gott, der uns geschaffen und uns mit Gaben und Fähigkeiten ausgestattet hat, mit denen wir beruflich erfolgreich sein können oder unseren Mitmenschen im privaten Bereich helfen dürfen.

 

Lasst uns heute doch unserem Schöpfer einfach einmal ganz bewusst „Danke“ sagen für alles, was er uns in unserem Leben schenkt. Wenn dir das schwer fallen sollte, weil du dich derzeit vielleicht in einer Lebenskrise befindest, dann wirf einen Blick in deine Vergangenheit, denn ich wette mit dir, dass du spätestens bei diesem Rückblick viele Dinge finden wirst, für die du deinem Gott danken kannst.

Das könnte Sie auch interessieren: