Die Bibel ist auch in der Arktis gefragt

Bibelübersetzung für die Bewohner der Arktis

Weltweit gibt es eine kaum zählbare Anzahl an Sprachen und verschiedenen Dialekten. Eine davon ist Yupiktisch. Diese Sprache hast du noch nie gehört? Willkommen im Club, denn nur die wenigsten Menschen dürften von der Sprache, die von den Bewohnern der Arktis verwendet wird, schon einmal gehört haben.

Teamwork war der Schlüssel zum Erfolg

Den Bewohnern der Arktis dürfte die jüngste Bibelübersetzung nicht spanisch, sondern yupiktisch vorkommen – und dies ist auch gut so, denn dies ist die Muttersprache der Einwohner eines der frostigsten Plätze der Welt. Das Alte Testament liegt inzwischen in der Sprache Yupik vor, nachdem zuvor bereits das Neue Testament des Buches aller Bücher in eine modernisierte Übersetzung für die Bewohner der Arktis übertragen wurde. Die Übersetzungsarbeiten für beide Testamente dauerten insgesamt übrigens mehrere Jahrzehnte lang.

Diese Arbeiten wurden natürlich nicht von einer einzelnen Person durchgeführt, sondern sind ein gemeinsames Projekt lokaler Christen und verschiedener Organisationen. Die Schrift der Yupik, die unter anderem in Alaska und auf der russischen Tschuktschen-Halbinsel leben, baut auf dem lateinischen Alphabet auf. Bereits Mitte der 1950er Jahre konnte das Neue Testament in diese Sprache übertragen werden. In den späten 1970er Jahren dann begann man mit den Übersetzungsarbeiten am Alten Testament.

Wie von der kanadischen Bibelgesellschaft berichtet wurde, sei die Yupik-Bibel ein Gemeinschaftsprojekt mehrerer Dutzend Einzelpersonen. Hinzu wäre noch die Hilfe der internationalen, der kanadischen und der amerikanischen Bibelgesellschaft sowie Wycliffe und SIL gekommen.

Unerwartete Probleme bei der Übersetzung der Bibel

Charakteristisch für die Sprache der Yupik sind lange Worte und Markierungen auf, unter oder über einem Buchstaben, die angeben, wie dieser Buchstabe ausgesprochen werden muss. Ursprünglich war es für die Bibelübersetzung geplant, zwei Spalten pro Seite zu nutzen; von diesem Gedanken musste man sich jedoch verabschieden, denn manche der Worte waren länger als eine Spalte und hätten am falschen Ort getrennt werden müssen. Hierdurch wiederum hätten manche Worte wie zwei oder gar drei ausgesehen, obwohl es sich lediglich um ein einziges Wort handelte. Aus diesem Grund hat man sich für die finale Version der Übersetzung für eine Spalte pro Seite entschieden – ungewöhnlich also für eine Bibel, wie wir sie kennen.

 

Quelle: Jesus.ch

Das könnte Sie auch interessieren: